Das kleine Buch vom Schutz der Seele

> Hier kannst du die Audio-CD direkt bestellen

Das kleine Buch vom Schutz der Seele von Martin Fieber, gesprochen von meiner Frau Michaela Merten und mir

Audio CD
Verlag: Bergkristall
ISBN-10: 3935422644
ISBN-13: 978-3935422642

 

Warum muss man sich gerade in der Vollmondzeit schützen?
Das Thema Vollmond wird auf der Erde sehr unterschiedlich betrachtet. Aber diese Vollmondzeit ist für euch nicht ungefährlich. Also, es ist natürlich immer wieder in jedem Erdenbereich an verschiedenen Orten Vollmond. So, in
den Bereichen, wo gerade dieser Vollmond ist, wird die Strahlung der Sonne in Form von reflektierten Lichtern vom Mond auf diesen Planeten zurückgeworfen. Und diese Lichter werden von der negativen Welt als Energiequellen benutzt, da sie sonst wenig Möglichkeit haben, genau an diese reflektierten Mond-Sonnen-Energien zu kommen. So, und damit steigt der Pegel der negativen Schwingungen, wobei dann bei den Menschen, die eine sensible Antenne haben oder die eine gewisse Form der Sensibilität besitzen, diese aggressiven Schwingungen ankommen und sie depressiv, traurig, aggressiv und krank machen können.
Also, der Mond reflektiert das Sonnenlicht? Das Sonnenlicht an sich hat eine positive Kraft?
Ja. Bei Tag, wenn also hier der Tag anbricht und das normale Sonnenlicht direkt auf den Planeten Erde scheint, ist das Licht etwas positiv Kraftvolles, aber wenn dieses Licht vom Mond reflektiert wird und wieder auf die Erde zurückscheint, wirkt es gegensätzlich.

Warum müssen die Chakren geschlossen werden?
Weil die negative Seite diese Farbspiele sieht, die von euren Chakren ausgestrahlt werden, und sie möchten an diese Energiequelle herankommen. Und somit kann es dann durch geöffnete Chakren zu Energieentzug oder gar zu Besetzungen kommen, da die irrenden Seelen dann in diese Energie, in diese Aura, die jeder Mensch ausstrahlt, hineingehen und Schaden anrichten. Viele gute Menschen geben ihre Energie an einen anderen Menschen ab, der nicht positiv eingestellt ist. 
Es ist ja genauso mit den Worten. Positive Worte – negative Worte. Wenn ich jemandem positive Worte sage, kommen sie gut an. Sage ich negative Worte, gehen sie sofort in den Energiezyklus hinein und die Energie flacht ab. 
Genauso ist es unter den Menschen, wenn man sich streitet. Darum sage ich ja immer, versucht harmonisch miteinander umzugehen. 
Wie betet man richtig?
Betet, weil ihr danach strebt, euch mit dem Höchsten, das euch erreichbar ist, in Einklang zu bringen, nämlich mit Gott. Das Gebet ist euch ein Mittel der Selbstkontrolle. Es gibt euch die Möglichkeit, euch auf das Sehen zu konzentrieren und den Scheinwerfer der Selbstkritik nach innen suchen zu lassen. Das wirkliche Gebet besteht nicht in Bitten nach Erfüllung selbstsüchtiger Motive. Gott kennt alle eure unausgesprochenen Gedanken. Alle eure Sorgen und Nöte sind Ihm bekannt, noch ehe ihr sie zum Ausdruck bringen könnt. Selbstsüchtiges Beten ist nur eine Zeitverschwendung, sowie eine Verschwendung von Worten und mentaler Energie, denn es hat keine Macht und erzielt keinen Erfolg. Wenn ein Mensch in aller Aufrichtigkeit wünscht, für einen großen Dienst bereit zu sein, 
aber bei einem Blick nach innen erkennt, dass er dazu zu schwach und zu unvollkommen ist, aber um Mut und Stärkung zur Erfüllung dieses Dienstes bittet, dann wird das Gebet das Gewünschte gewähren und alles wird sich zum Guten wenden. 
 
Was ist das ,Ich Bin’?
Das ,Ich Bin’ ist die Seele. Ich Bin. Das heißt, wenn ich in einem Körper mit meiner Seele bin, kommt es darauf an, welchen Raum gebe ich der Seele in diesem Körper. Lasse ich die Seele groß sein, dann ist das ,Ich Bin’ vorhanden, dann bin ich präsent, dann stehe ich im Leben und bin bereit, meine irdischen Aufgaben zu bewältigen. Wenn jetzt aber die Seele ein verschrecktes irrendes Wesen im Körper ist, klein und zurückgezogen, dann ist das ,Ich Bin’ in dem Sinn genauso klein und ist dann wiederum von der negativen Seite angreifbar. Wenn ich aber mein ,Ich Bin’ leben lasse, dann bin ich die Seele, die sich bereit erklärt hat, in dieser Inkarnation durch dieses Leben zu gehen. Das heißt ,Ich Bin’. 
 
Was ist von den störenden Energien das Schlimmste oder das Schwerwiegendste?
Das schlimmste Gefühl ist im Irdischen, was wir also beobachten konnten, wenn Menschen eine Scheinheiligkeit besitzen und versuchen zwar positiv zu sprechen, aber in ihrer Gedankenwelt ein negatives Muster haben. Eine 

Scheinheiligkeit können wir überhaupt nicht unterstützen und diese ist die größte Gefahr für den positiven Menschen. Da er leichtgläubig, offen, vertrauensvoll sich dem scheinheiligen Menschen zeigt, wird ihm aber dann ganz schnell die Energie entzogen. 
Scheinheiligkeit ist schlimmer als Wut, Hass, Zorn, Neid….?
Diese Gefühle sind offensichtlich. Damit kann ein Mensch umgehen. In diesen Fällen hat er einen Gegenüber, den er sehen und einschätzen kann. Bei Wut oder Zorn sind die Seele, die Aura, die Chakren vorbereitet. Es tritt ein Schutzmechanismus ein, der alles schließt. Aber bei einer Scheinheiligkeit bleibt der Mensch offen und verletzbar.